• Zielgruppen
  • Suche
 

Exkursion im Modul Realisierungsmanagement (Stuttgart)

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

Ablauf der 2-Tages Exkursion

Das Institut für Baumanagement und Digitales Bauen  führte im Rahmen des Moduls Bauverfahrenstechnik und Sicherheitstechnik vom 19. bis 20. Mai eine Exkursion nach Stuttgart durch. Programm des ersten Tages war die Besichtigung dreier Bauprojekte: der Umbau des Wilhelms-Palais zum Stadtmuseum, den Erweiterungsbau der Landesbibliothek und der Neubau der John Cranko Balettschule.

Der Umbau des Wilhems-Palais im Auftrag der Landeshauptstadt Stuttgart liefert interessante Einblicke in das Thema Bauen im Bestand und dem Umgang mit denkmalgeschützten Gebäuden. Die denkmalgeschützte Fassade wird derzeit mit einem neuen Gebäudekern versehen und muss deshalb aufwändig abgestützt werden. Gleichzeitig werden die Innenräume für die Anforderungen als Ausstellungsraum und Kommunikationsplattform hergestellt.

Der Erweiterungsbau der Landesbibliothek ist ein Bauprojekt des Landesbetriebes Vermögen und Bau Baden-Württemberg, welches auf Grund der nah anliegenden Nachbarbebauung und einer hochfrequentierten Ausfallstraße auf engstem Raum durchgeführt werden muss. Es ist ein gutes Beispiel für paralleles Arbeiten an mehreren Ebenen des Gebäudes, denn während am einen Ende der Baustelle bereits Stützen und Decken über dem Untergeschoss betoniert werden, werden am anderen Ende noch Fundamente des vorherigen Gebäudes abgerissen. Die gesamte Baustelleneinrichtung muss in der Baugrube beziehungsweise direkt neben dieser stattfinden.

Der Neubau der John Cranko Tanzschule ebenfalls als Auftrag des Landesbetriebes Vermögen und Bau Baden-Württemberg ist ein Beispiel für Herausforderungen der Geotechnik und der Bauverfahren im Erdbau. Eine Vielzahl von Verfahren zur Sicherung des Erdreichs können auf dem Areal mit einem Höhenunterschied von 20m auf etwa 100m beobachtet werden.

Bei einem gemeinsamen Abendessen mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH Manfred Leger stellten die Studierenden Fragen zum Bauprojekt Stuttgart 21 und seinem persönlichen Lebenslauf. Der zweite Exkursionstag begann mit einer Führung durch das TurmForum Stuttgart 21 und der Einführung in das Bauprojekt. Im Anschluss daran wurde die Baustelle begangen. Zentrale Themen bei der Baustellenbesichtigung waren die aufwändige Wasserhaltung mit der Wasseraufbereitung und Infiltration, die Gründungsbauweisen, die Probebetonagen für filigrane Tragwerkselemente und zuletzt der Tunnelbau für die Zubringerstrecken zum Bahnhof. Im Tunnel waren die Studierenden direkt an der Ortsbrust beim Tunnelvortrieb dabei.

Die Exkursion ist vor allem Dank der guten Organisation von Herrn Hartung ein voller Erfolg gewesen und erhielt von den Studierenden durchweg positive Rückmeldung. An dieser Stelle will das Institut für Baumanagement und Digitales Bauen allen Referenten und Kontaktpersonen in Stuttgart für ihren Einsatz danken.