Forschung
Forschungsprojekte
digiKOM - digitale Kommune und digitale Baugenehmigung

Forschungsprojekte des ICoM

digiKOM - digitale Kommune und digitale Baugenehmigung

Leitung:  Institut für Baumanagement und Digitales Bauen
E-Mail:  info@icom.uni-hannover.de
Jahr:  2020
Förderung:  Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Laufzeit:  01.01.2020 - 31.12.2021

In Niedersachsen erfolgt die Entwicklung der digitalen Kommune in enger Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung. Im Sinne einer effizienten und zielgerichteten Projektdurchführung und für die Erreichung bestmöglicher Arbeitsergebnisse erfolgt eine intensive Analyse und ein beständiger Austausch mit bereits bestehenden bzw. abgeschlossenen Vorhaben. Dies gilt gleichermaßen für branchen- wie anwendungsähnliche Anwendungsfälle, als auch für Prozesse anderer Disziplinen. Mit Blick auf die vorhandene technische Infrastruktur, das Schwerpunktthema Building Information Modeling sowie die Initiative des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (Pilotvorhaben zur Integration von BIM in Baugenehmigungsverfahren in Niedersachsen) erfolgt die Umsetzung in zwei Kernphasen (Prototypisierung und Praxisanwendung) von Januar 2020 bis Dezember 2021.

Das Institut für Baumanagement und Digitales Bauen der Leibniz Universität Hannover übernimmt hierbei die technisch-wissenschaftliche Begleitung, Auswertung und Optimierung sowie die Aufbereitung für den Wissenstransfer mit Blick auch auf andere, prozessorientierte Verwaltungsangebote (digitales Bürgeramt bzw. digitale Kommune). Dabei erfolgt auch ein begleitender wissenschaftlicher Austausch mit den Niedersächsischen Ministerien. Ziel ist hierbei der breite Wissens- und Ergebnistransfer und (folgend) die intensive Ausweitung digitaler Lösungen in der Landesverwaltung. Abgeleitet aus der föderalen Strategie zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung einerseits, sowie den innovativen Ansätzen aus Forschung und Technik ergibt sich unmittelbarer Handlungsbedarf von digital gestützten Genehmigungsverfahren. Diverse Beispielgeber, insbesondere aus dem internationalen Raum, haben hier bereits auch auf kommunaler Ebene Leuchtturmprojekte andauernd in die Anwendung gebracht.